Flächensparoffensive; Umsetzung in Mittelfranken

Am 16. Juli 2019 beschloss die Bayerische Staatsregierung die Flächensparoffensive. Ein umfangreiches Maßnahmenpaket soll den Flächenverbrauch nachhaltig reduzieren.

Beschreibung

„Flächenverbrauch“ in Mittelfranken

Flächenverbrauch bezeichnet die Inanspruchnahme von Flächen für Siedlungs- und Verkehrszwecke bzw. eine Nutzungsänderung, d.h. die Umwandlung von Freiflächen, vor allem von landwirtschaftlichen oder naturbelassenen Flächen, in Siedlungs- und Verkehrsflächen. Da die Siedlungs- und Verkehrsfläche auch Grün- und Freiflächen (z.B. Gärten, Sportplätze oder Friedhöfe) umfasst, ist der Flächenverbrauch nicht mit Bodenversiegelung gleichzusetzen.

Während die Siedlungs- und Verkehrsfläche in Mittelfranken im Zeitraum von 1980 bis 2018 um ca. 37 Prozent insbesondere zu Lasten landwirtschaftlich genutzter Flächen zunahm, stieg die Einwohnerzahl um ca. 16 Prozent an. Trotz einer Verlangsamung der Flächenneuinanspruchnahme für Siedlungs- und Verkehrszwecke, liegt der Flächenverbrauch in den Jahren 2015-2018 noch bei durchschnittlich 11,1 ha pro Tag in Bayern und in Mittelfranken bei 1,3 ha pro Tag. Regional betrachtet stellt sich Art und Umfang der Flächennutzung zwischen dem Verdichtungsraum Nürnberg-Fürth-Erlangen-Schwabach und der ländlich strukturierten Region Westmittelfranken sehr unterschiedlich dar (vgl. Daten zur Raumbeobachtung). In den einzelnen Teilräumen sind deshalb entsprechend der wirtschafts- und siedlungsstrukturellen Voraussetzungen angepasste Strategien und Handlungsansätze erforderlich.

 

Flächensparen als Aufgabe der Raumordnung

Eine nachhaltige Raum- und Siedlungsentwicklung, die die wirtschaftlichen, ökologischen und sozialen Belange im Raum in Einklang bringt, und damit auch die Reduzierung der Flächeninanspruchnahme als Teilziel ist Kernaufgabe der Landes- und Regionalplanung. Darüber hinaus leisten die Bereiche Planung und Bauen, Umwelt und Landwirtschaft ebenfalls wichtige Beiträge zur Reduzierung der Flächenneuinanspruchnahme.

Beim Thema „Flächensparen“ leistet die Regierung von Mittelfranken als staatliche Mittelbehörde durch Planungs-, Steuerungs- und Förderinstrumente konkrete Unterstützung bei der praktischen Umsetzung und Erprobung flächeneffizienter Maßnahmen. Unter anderem bieten Fördermöglichkeiten des Bundes und Landes im Rahmen des Regionalmanagements sowie der Städtebauförderung attraktive Angebote für Landkreise und Kommunen zur finanziellen Unterstützung von Maßnahmen und Projekte der Innenentwicklung. Darüber hinaus übernimmt die Höhere Landesplanungsbehörde eine Bündels- und Koordinierungsfunktion zwischen Fachressorts und Akteuren in der Region. Durch Veranstaltungen und Öffentlichkeitsarbeit sollen Planungsträger über die Flächensparoffensive informiert werden und gemeinsame Lösungsansätze für eine sparsame Flächennutzung mit den Akteuren vor Ort gefunden werden. 

Für Sie zuständig

  • Regierung von Mittelfranken - Sachgebiet 24 - Raumordnung, Landes- und Regionalplanung

    Ansprechpartner
    Flächensparmanagement
    Telefon: +49 (0)981 53-1359
    Fax: +49 (0)981 53-1456
    E-Mail:

    Hausanschrift
    Promenade 27
    91522 Ansbach
    Postanschrift
    Postfach 606
    91511 Ansbach

Regionalkonferenzen und Veranstaltungen

Stand: 13.08.2020
Redaktionell verantwortlich: Regierung von Mittelfranken