Einrichtungen für generalistische Pflegeausbildung; Überprüfung der Geeignetheit

Die Regierungen überprüfen, ob Einrichtungen für die generalistische Pflegeausbildung zur Durchführung der praktischen Ausbildung geeignet sind.

Beschreibung

Einrichtungen müssen zur Durchführung praktischer Ausbildung geeignet sein. Geeignet sind Einrichtungen, wenn sie die gesetzlichen Vorgaben erfüllen.

In Bayern gibt es derzeit kein formelles Genehmigungsverfahren, die Regierungen überprüfen die Geeignetheit anhand eines einheitlichen Erhebungsbogens. Bei Rechtsverstößen kann die Durchführung der Ausbildung untersagt werden.

Für Sie zuständig

  • Regierung von Mittelfranken - Sachgebiet 53 - Gesundheit

    Ansprechpartner
    Pflegeausbildung
    Telefon +49 (0)981 53-1240
    E-Mail

    Hausanschrift
    Bischof-Meiser-Straße 2/4
    91522 Ansbach
    Postanschrift
    Postfach 606
    91511 Ansbach
    Telefon +49 (0)981 53-0
    Fax +49 (0)981 53-1456

Voraussetzungen

Die Geeignetheit einer Einrichtung liegt vor, wenn folgende Anforderungen erfüllt sind:

  • Praxisanleitung im Umfang von mindestens 10% während jedes Einsatzes der zu leistenden praktischen Ausbildungszeit
  • Generelles Verbot von Nachtdiensten ohne unmittelbare Aufsicht
  • Stets angemessenes Verhältnis von Auszubildenden und (Pflege)Fachpersonen
  • Vermittlungen der Kompetenzen nach Pflegeberufegesetz, der Pflegeberufe-Ausbildungs-und Prüfungsverordnung (PflAPrV) und der Richtlinie 2005/36/EG (Berufsanerkennungsrichtlinie)

Verfahrensablauf

Die verantwortliche Pflegeschule sendet den Erhebungsbogen an alle mit ihr kooperierenden praktischen Einrichtungen. Die zurückgesendeten Bögen werden von der Pflegeschule gesammelt bei der örtlich zuständigen Bezirksregierung eingereicht.

Formulare

Stand: 01.06.2021
Redaktionell verantwortlich: Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege (siehe BayernPortal)