Beratungsangebote in Mittelfranken

In Mittelfranken existieren neben der Mobilen Sonderpädagogischen Hilfe (MSH) und dem Mobilen Sonderpädagogischen Dienst (MSD) vielfältige Beratungsangebote für Eltern und Fachkräfte, um sich bezüglich Bildungs- und Fördermöglichkeiten für Kinder und Jugendliche mit sonderpädagogischem Förderbedarf zu informieren. Alle diese Angebote sind kostenfrei und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unterliegen der Schweigepflicht.

Beschreibung

Staatliche Schulberatungsstelle

Die Angebote der Staatlichen Schulberatungsstelle in Nürnberg finden Sie unter
https://www.schulberatung.bayern.de/schulberatung/mittelfranken/

Sonderpädagogische Kompetenz- und Beratungszentren (SKBZ)

Die Sonderpädagogischen Kompetenz- und Beratungszentren (SKBZ) verstehen sich als niederschwelliges Beratungsangebot für Eltern und Fachpersonal in Hinblick auf sonderpädagogische Fragestellungen. Die Beratung erfolgt grundsätzlich vertraulich, ergebnisoffen und kostenfrei.
In Mittelfranken besteht ein enges Netz aus multiprofessionell ausgestatteten SKBZ.  Spezifische fachliche Kompetenzen und die bereits existierenden Netzwerkverbindungen zu allgemeinen Schulen, Kindertageseinrichtungen und pädagogischem/therapeutischem Fachpersonal werden für eine fachkompetente Beratung genutzt und weiter ausgebaut.

Sonderpädagogische Kompetenz- und Beratungszentren (SKBZ) in Mittelfranken (PDF-Dokument)

Beratungsstellen Inklusion an den Schulämtern

Seitens des Bayerischen Landtags, der Behindertenbeauftragten und der Kommunalen Spitzenverbände wurde ein umfassender Beratungs- und Koordinierungsbedarf auf Land-kreisebene bzw. kreisfreier Stadt zum Thema inklusive Beschulung gesehen. Daher wurden an ausgewählten Staatlichen Schulämtern interdisziplinäre und vernetzte Beratungsstellen Inklusion für den Bereich der Grund- und Mittelschulen bzw. Förderschulen und den dort bestehenden Sonderpädagogischen Kompetenz und Beratungszentren (SKBZ) eingerichtet. An den Beratungsstellen sind in der Beratung erfahrene Lehrkräfte aus dem Bereich der Regel- und Förderschulen in einem interdisziplinären Team tätig. 

Die Beratungsstelle Inklusion

  • versteht sich als Ergänzung zu bestehenden Einrichtungen. In diesem Zusammenhang nimmt sie koordinierende Aufgaben wahr.
  • hilft Ratsuchenden (Schulleitungen, Lehrkräften, Leitungen von Kindertagesstätten, Erzieherinnen und Erziehern, Sachaufwandsträgern) bei der Klärung organisatorischer, rechtlicher und inhaltlicher Fragestellungen zur Inklusion.
  • informiert Erziehungsberechtigte umfassend über die schulischen Angebote und bietet ihnen so eine Entscheidungsgrundlage bei ihrer Wahl des Lernortes für ihr Kind mit sonderpädagogischem Förderbedarf.
  • unterstützt Eltern und Schulen bei der Umsetzung einer inklusiven Beschulung.

Beratungsstellen Inklusion in Mittelfranken (PDF-Dokument)

Beratungsstelle für Kinder mit besonderem Förderbedarf

Die Beratungsstelle in Nürnberg bietet Diagnostik, Information, Beratung und Förderung von Kindern mit besonderem Förderbedarf im Vorschulalter und bis zur 2. Klasse.
Leistungen der Mitarbeiterinnen sind gezielte Sprachtherapie, Förderung der Vorschulkenntnisse, psychomotorische Übungsbehandlung, Hilfen bei Lernschwierigkeiten, Suche nach geeigneten Fördermaßnahmen, Fragen der Schullaufbahn oder inklusiven Maßnahmen.

Genauere Informationen finden Sie unter www.beratungsstelle-nbg.de.

Pädaudiologische Beratungsstelle in Mittelfranken

Die pädaudiologische Beratungsstelle am Zentrum für Hörgeschädigte in Nürnberg bietet kindgerechte Hörmessungen, Überprüfungen der auditiven Verarbeitungs- und Wahrnehmungsfunktionen sowie individuelle Beratung durch audiologisch geschulte Hörgeschädigtenpädagoginnen an.
Falls sich der Verdacht auf eine Hörbeeinträchtigung bestätigt, erhalten Sie dort Unterstützungsangebote.

Genauere Informationen finden Sie unter https://www.zentrum-fuer-hoergeschaedigte.de/index.php?id=4

Beratungsstelle am Bildungszentrum für Blinde und Sehbehinderte

Die Beratungsstelle am Bildungszentrum für Blinde und Sehbehinderte bietet eine umfassende Abklärung der Sehfunktionen durch eine Orthoptistin und eine sehgeschädigtenspezifische Beratung in Zusammenarbeit mit einer Sonderpädagogin für Kinder und Jugendliche in Schule und Berufsausbildung und deren Eltern, Schulpsychologen/innen, Lehrkräfte, Erzieher/innen und Mitarbeiter/innen von Fachdiensten.

Genauere Informationen finden Sie unter http://www.bbs-nürnberg.de/index.php/bildung/beratungsstelle

Staatliche Schulpsychologen an Förderschulen

Im folgenden Dokument finden Sie ein Verzeichnis der Staatlichen Schulpsychologen an mittelfränkischen Förderschulen.

Staatliche Schulpsychologen an Förderschulen (PDF-Dokument)

Für Sie zuständig

  • Regierung von Mittelfranken - Förderschulen - Sachgebiet 41

    Ansprechpartner
    Gerhard Kleindiek
    Zimmer: Sachgebietsleiter
    Telefon: 0981 53-1462
    Fax: 0981 53-981462
    E-Mail:

    Hausanschrift
    Promenade 27
    91522 Ansbach
    Postanschrift
    Postfach 606
    91511 Ansbach

Stand: 16.10.2020
Redaktionell verantwortlich: Regierung von Mittelfranken