Grund- und Mittelschule; Bewerbung für Vertretungsdienst

Die Bereitschaft zum Vertretungsdienst im Rahmen eines befristeten Arbeitsvertrages für Vertretungssituationen längstens bis Schuljahresende kann der zuständigen Regierung mitgeteilt werden.

Beschreibung

Im Rahmen der Einstellung von Lehrkräften an Grund- und Mittelschulen können sich interessierte Lehrkräfte für nachträglich entstandene Ersatzbedarfe in Vertretungsfällen bewerben (ausschließlich befristete Arbeitsverträge ohne Zusage auf spätere Verbeamtung und ohne Zusage auf weitere Beschäftigung).

Die Bereitschaft zum Vertretungsdienst kann über das Formular unter "Formulare" erfasst werden.

Für Sie zuständig

  • Regierung von Mittelfranken - Sachgebiet 40.2 - Grund- und Mittelschulen - Organisation/Personal

    Ansprechpartner
    Sachgebiet 40.2
    Telefon +49 (0)981 53-1276
    Fax +49 (0)981 53-1456
    E-Mail

    Hausanschrift
    Promenade 27
    91522 Ansbach
    Postanschrift
    Postfach 606
    91511 Ansbach
    Telefon +49 (0)981 53-0
    Fax +49 (0)981 53-1456

Voraussetzungen

Für den Vertretungsdienst können sich Lehrkräfte mit Lehramtsbefähigung Grundschule, Mittelschule, Realschule oder Gymnasium, die einen befristeten Arbeitsvertrag erhalten wollen, bewerben.

Verfahrensablauf

Die Antragssteller erklären mit dem Formular ihre Bereitschaft zum Vertretungsdienst im Rahmen ihres befristeten Arbeitsvertrages.

Die Antragsteller werden auf einer Warteliste geführt. Die Staatlichen Schulämter setzen sich bei Bedarf mit den Bewerberinnen und Bewerbern in Verbindung.

Besondere Hinweise

Die Erfassung der Bereitschaft zum Vertretungsdienst findet vorbehaltlich der Klärung des konkreten Einsatzes und der Einzelheiten zum Arbeitsvertrag statt.

Erforderliche Unterlagen

  • Lebenslauf
  • Examenszeugnisse

Formulare

  • Grund- und Mittelschule; Bewerbung für Vertretungsdienst

Stand: 13.09.2020
Redaktionell verantwortlich: Regierung von Schwaben (siehe BayernPortal)