Haltestellen des ÖPNV; Beantragung einer Förderung

Zum Bau und Ausbau von Haltestelleneinrichtungen des öffentlichen Personennahverkehrs kann eine Förderung bei der Regierung von Mittelfranken beantragt werden.

Beschreibung

Fördervoraussetzungen

Bau und Ausbau von Haltestelleneinrichtungen:

  • Haltestellenausstattungen (z.B. Info-Kästen, Masten, Schilder, Linienschilder, Fahrplankästen), und
  • Unterstellhallen/Wartehallen soweit sie dem öffentlichen Personennahverkehr dienen.

Ersatzbeschaffungen sind nicht förderfähig.

Förderfähig sind nur solche Unterstell-/Wartehallen, die transparent sind. Die Seitenwände müssen eine größtmögliche Transparenz gewährleisten. Sie können aus Stahl, Holz oder Stein jeweils in Kombination mit Glas errichtet werden.

Förderhöhe

50 % des Netto-Anschaffungspreises. Bei Unterstell-/Wartehallen höchstens 6.000 € je Förderobjekt.

Wer kann die Förderung beantragen

  • Verkehrsunternehmen für ihre eigenen öffentlichen Linien
  • Kommunen und Aufgabenträger des ÖPNV.

Für Sie zuständig

  • Regierung von Mittelfranken - Straßen- und Schienenverkehr - Sachgebiet 23

    Ansprechpartner
    Haltestellenförderung
    Telefon: +49 (0)981 53-1434
    Fax: +49 (0)981 53-981434
    E-Mail:

    Hausanschrift
    Promenade 27
    91522 Ansbach
    Postanschrift
    Postfach 606
    91711 Ansbach

Erforderliche Unterlagen

Die Antragstellung erfolgt bei der Regierung von Mittelfranken mit dem förmlichen Antragsformular.
Dem Antrag ist ein Angebot/Kostenaufstellung und bei Unterstell-/Wartehallen ein Lageplan beizufügen.

Stand: 02.02.2021
Redaktionell verantwortlich: Regierung von Mittelfranken