Hilfen für Betroffene des Unwetters in Mittelfranken

Das Bayerische Staatsministerium der Finanzen und für Heimat hat zur Unterstützung der Geschädigten in den von den vergangenen Starkregenfällen und dem nachfolgenden Hochwasser im Juli 2021 besonders stark betroffenen Gebieten, eine „Finanzhilfe- und Soforthilfeaktion Juli 2021“ eingeleitet, an dem sich der Bund zu 50% beteiligt.

Soforthilfen für Privathaushalte und nicht gewerbliche Vermieter:

Die Anträge auf Soforthilfe für „Haushalt/Hausrat“ und „Ölschäden an Gebäuden“, können bei der jeweils zuständigen Stadt Ansbach sowie den Landratsämtern Ansbach, Neustadt a. d. Aisch-Bad Windsheim, Erlangen-Höchstadt, Fürth und Roth gestellt werden. Von dort erfolgt auch die Auszahlung der Soforthilfen.

Die Ansprechpartner der Kreisverwaltungsbehörden und ggf. erweiterte Öffnungszeiten, Auszahlungsmodalitäten sowie die Antragsformulare finden Sie auf der Internetseite der jeweils zuständigen Kreisverwaltungsbehörden.

Soforthilfe für geschädigte gewerbliche Unternehmen und Angehöriger Freier Berufe sowie gewerbliche Träger wirtschaftsnaher Infrastruktur:

Hier geht´s zur Richtlinie und zum Antrag

Finanzhilfeaktion:
Für die Durchführung der Finanzhilfeaktion gilt die Härtefondsrichtlinie (HFR) vom 11. März 2020 (BayMBl. 2020 Nr. 142).

Weitere Informationen des Bayerischen Staatsministerium der Finanzen und für Heimat finden Sie hier:

Hochwasser im Juli 2021 - Steuerliche Hilfen - Staatliche Soforthilfe- und Finanzhilfeaktion