Sonderprogramm "Stadt und Land"

Bis zum Ablauf des Jahres 2023 stellt der Bund den Ländern im Zuge des Sonder­programms „Stadt und Land“ Finanzhilfen für Investitionen in den Radverkehr zur Verfügung.

Beschreibung

Bis zum Ablauf des Jahres 2023 stellt der Bund den Ländern im Zuge des Sonder­programms „Stadt und Land“ Finanzhilfen für Investitionen in den Radverkehr zur Verfügung.

Für Sie zuständig

  • Regierung von Mittelfranken - Sachgebiet 31 - Straßenbau

    Ansprechpartner
    Kommunaler Straßenbau
    für die Städte Nürnberg, Fürth, Erlangen und Ansbach sowie für Ortsumgehungen in Sonderbaulast, Vorhaben mit vorgeschaltetem Planfeststellungsverfahren und allgemeinen Fragen zu Straßenbauförderung
    Telefon +49 (0)981 53-1351
    Fax +49 (0)981 53-1456
    E-Mail

    Kommunaler Straßenbau
    für den Bereich Nord (Landkreis Erlangen-Höchstadt, Landkreis Fürth, Landkreis Neustadt/A.-Bad Windsheim)
    Telefon +49 (0)981 53-1372
    Fax +49 (0)981 53-1456
    E-Mail

    Kommunaler Straßenbau
    für den Bereich Ost (Landkreis Nürnberger Land, Landkreis Roth, Stadt Schwabach)
    Telefon +49 (0)981 53-1763
    Fax +49 (0)981 53-1456
    E-Mail

    Kommunaler Straßenbau
    für den Bereich Süd (Landkreis Ansbach, Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen)
    Telefon +49 (0)981 53-1754
    Fax +49 (0)981 53-1456
    E-Mail
     

    Hausanschrift
    Promenade 27
    91522 Ansbach
    Postanschrift
    Postfach 606
    91511 Ansbach
    Telefon +49 (0)981 53-0
    Fax +49 (0)981 53-1456

Fristen

Mit dem Vorhaben darf noch nicht begonnen worden sein.

Wir bitten Folgendes zu beachten: Die Bewilligung im Zuge des Sonder­pro­gramms „Stadt und Land“ ist frühestens, in jedem Fall aber immer erst, nach Ablauf der Monatsfrist für etwaige Einwendungen durch das BAG (Bundesamt für Güterverkehr) möglich. Sofern das BAG gegen­über einem beantragten Fördervorhaben Einwendungen erhebt, ist regelmäßig keine Möglichkeit gegeben eine anderweitige Förderung des Vorhabens in entsprechender Höhe in Aussicht stellen zu können. Zur Vermeidung finanzieller Nachteile für den Antrag­steller wird daher auch eine Zustimmung zu einem vorzeitigen Maßnahmenbeginn nur in besonders begründeten Fällen, und nur mit ausdrück­lichem Verweis auf den (fiktiven) Zustimmungsvorbehalt des BAG, erfolgen können.

Erforderliche Unterlagen

  • Antragsformular (Muster 1 a zu Art. 44 BayHO)
  • Bei Radwegen: Ein in Anlehnung an die Richtlinien für die Entwurfsgestaltung im Straßenbau (RE) aufgestellter Entwurf
  • Sonstige Vorhaben: Art und Umfang der Antragsunterlagen werden in Rücksprache mit dem für Sie zuständigen Ansprechpartner abgestimmt.
  • Nachvollziehbare Ermittlung der Gesamtkosten und der zuwendungsfähigen Kosten, insbesondere im Falle einer Kostenbeteiligung Dritter
  • Angaben zu den finanziellen Verhältnissen (Muster 2 zu Art. 44 BayHO)

Stand: 11.02.2021
Redaktionell verantwortlich: Regierung von Mittelfranken