Mit den nachfolgenden Links gelangen Sie direkt zu den Menüpunkten Suche, Hauptnavigation oder zum Inhaltsbereich der jeweiligen Seite.

Die Suche erreichen Sie auch durch das Tastaturkürzel alt+i, die Hauptnavigation mit den Tasten alt+h, den Inhaltsbereich mit den Tasten alt+t sowie den Seitenanfang mit den Tasten alt+a.

Der Klick auf das Bayerische Staatswappen öffnet ein neues Browserfenster und Sie gelangen zum Auftritt der Regierung von Mittelfranken.
Grafik mit Quadraten
|
Startseite
|
Inhaltsverzeichnis
|
Impressum
|
Stellenangebote
|
Suche
|
Aufgaben
|
Bürgerservice
|
Wir über uns
|
Mittelfranken
|
Presse
|
Suche
|
Willkommen bei der Regierung von Mittelfranken - Bereich Umwelt, Gesundheit, Verbraucherschutz

Zurück zum Seitenanfang

Naturschutzgebiet 47 -Juratrockenhang mit der Felsgruppe „Zwölf Apostel“, Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen


Naturschutzgebiet  in Mittelfranken

Zurück zur Übersichtskarte

Größe: 15,2 ha

Lage: zwischen Solnhofen und Esslingen am nördlichen Altmühlhang

Das Schutzgebiet ist aufgrund der landschaftsprägenden Felsgruppe der „Zwölf Apostel“ eines der bekanntesten Naturschutzgebiete Mittelfrankens. Es nimmt die süd- und westexponierten Hänge des Altmühltals entlang der Straße zwischen Solnhofen und Eßlingen ein, mit einem für das Altmühltal typischen Magerrasenhang. Gut ausgebildete Kalkmagerrasen, in Form weitläufiger Wacholderheiden, prägen diesen Hang, sie werden regelmäßig mit Schafen beweidet und offengehalten. Entlang der Hangkante gehen sie in lichte Wacholder-Kiefernwälder über. In der östlichen Hälfte des Hanges ragen die eindrucksvollen Dolomitfelstürme vor dem Hintergrund dunkler Kiefern auf. Hier finden sich kleinräumige Vegetationskomplexe aus echten Trockenrasen, Felsspalten- und Felsbandgesellschaften, Gebüschen und den Kalkschutthalden am Fuße der Felsen. Eine herausragende Bedeutung besitzt dieses 15 ha große Naturschutzgebiet aufgrund seines Reichtums an typischen und gefährdeten Tierarten, zu nennen sind hier vor allem Tagfalter und Heuschrecken. Die „Zwölf Apostel“ sind in das lokale Rad- und Wanderwegenetz eingebunden und bieten schöne Ausblicke ins Altmühltal.

Jahreszeitlich besonders schöner Aspekt: Blüte der Trockenrasen und Schmetterlingsbeobachtung im Sommer.

Erreichbarkeit ÖPNV: Täglich mit der Regionalbahn von Treuchtlingen nach Solnhofen. Dann ca. 20 Min. Fußweg.

Links zu den Naturschutzgebieten in Mittelfranken

Zuletzt geändert am 24.11.2011.

Fränkischer Wappenschild, durch einen Klick gelangen Sie zurück zum Seitenanfang | Seitenanfang | Suche | Impressum und Datenschutzerklärung | Kontakt | © Regierung von Mittelfranken, Promenade 27, 91522 Ansbach