Mit den nachfolgenden Links gelangen Sie direkt zu den Menüpunkten Suche, Hauptnavigation oder zum Inhaltsbereich der jeweiligen Seite.

Die Suche erreichen Sie auch durch das Tastaturkürzel alt+i, die Hauptnavigation mit den Tasten alt+h, den Inhaltsbereich mit den Tasten alt+t sowie den Seitenanfang mit den Tasten alt+a.

Der Klick auf das Bayerische Staatswappen öffnet ein neues Browserfenster und Sie gelangen zum Auftritt der Regierung von Mittelfranken.
Grafik mit Quadraten
|
Startseite
|
Inhaltsverzeichnis
|
Impressum
|
Stellenangebote
|
Suche
|
Aufgaben
|
Bürgerservice
|
Wir über uns
|
Mittelfranken
|
Presse
|
Suche
|
Willkommen bei der Regierung von Mittelfranken - Bereich Umwelt, Gesundheit, Verbraucherschutz

Zurück zum Seitenanfang

Naturschutzgebiet 29 - Schafhutungen um Kirnberg, Landkreis Ansbach


Naturschutzgebiet  in Mittelfranken

Zurück zur Übersichtskarte

Größe: 50,4 ha

Lage: nordwestlich und südlich von Kirnberg

Das 50 ha große Naturschutzgebiet besteht aus vier räumlich voneinander getrennten Teilflächen. Dies sind die Hutungen um den Wolfsberg, nördlich von Kirnberg, südöstlich von Kirnberg und die Pleikartshofer Hut.
Für die Pflege der Magerrasen ist der enge räumliche Verbund zwischen den einzelnen Teilflächen sehr wichtig. Auf diese Weise kann der Schäfer mit seiner Herde den Sommer und Herbst über gefahrlos und ohne größere Transportwege von einer Weidefläche zur nächsten ziehen.
Der Großteil der Hutungen zieht sich bandartig entlang der mäßig steilen Hanglagen. Den Untergrund bilden aus Tonsteinen und Steinmergelbänken aufgebaute Myophorienschichten.
Auf den basischen Böden haben sich bunt blühende Kalkmagerrasen und wärmeliebende Säume entwickelt. Hier wachsen neben vielen weiteren attraktiven Arten Silberdistel, Kreuzblümchen und der würzig duftende Thymian. Durch Dornstrauchhecken mit Schlehe, Wildrose und Weißdorn sowie durch einzeln stehende Wacholder, Krüppelschlehen und Streuobst werden die Weideflächen gegliedert und umrahmt.
Die Hutungsflächen sind über das Flurwegenetz gut miteinander verbunden. Von den Hanglagen im Traufbereich der Frankenhöhe blickt man zur Hohenloher Ebene und nach Rothenburg.

Jahreszeitlich besonders schöner Aspekt: Blühphasen der Magerrasenarten zwischen Frühjahr und Herbst, Durchzug des Wanderschäfers im Sommer und Herbst.

Erreichbarkeit ÖPNV: Von Montag bis Freitag mit der Buslinie 855 von Rothenburg o. d. Tauber oder Gebsattel nach Kirnberg.

Links zu den Naturschutzgebieten in Mittelfranken

Zuletzt geändert am 23.11.2011.

Fränkischer Wappenschild, durch einen Klick gelangen Sie zurück zum Seitenanfang | Seitenanfang | Suche | Impressum und Datenschutzerklärung | Kontakt | © Regierung von Mittelfranken, Promenade 27, 91522 Ansbach