Mit den nachfolgenden Links gelangen Sie direkt zu den Menüpunkten Suche, Hauptnavigation oder zum Inhaltsbereich der jeweiligen Seite.

Die Suche erreichen Sie auch durch das Tastaturkürzel alt+i, die Hauptnavigation mit den Tasten alt+h, den Inhaltsbereich mit den Tasten alt+t sowie den Seitenanfang mit den Tasten alt+a.

Der Klick auf das Bayerische Staatswappen öffnet ein neues Browserfenster und Sie gelangen zum Auftritt der Regierung von Mittelfranken.
Grafik mit Quadraten
|
Startseite
|
Inhaltsverzeichnis
|
Impressum
|
Stellenangebote
|
Suche
|
Aufgaben
|
Bürgerservice
|
Wir über uns
|
Mittelfranken
|
Presse
|
Suche
|
Willkommen bei der Regierung von Mittelfranken - Bereich Umwelt, Gesundheit, Verbraucherschutz

Zurück zum Seitenanfang

Naturschutzgebiet 26 - Trockenrasenhutung Cadolzhofen, Landkreis Ansbach


Naturschutzgebiet  in Mittelfranken

Zurück zur Übersichtskarte

Größe: 13,75 ha

Lage: ca. 1 km nördlich von Cadolzhofen am Lenzenberg

Die mit Gehölzen durchsetzten Trockenrasen des 14 ha großen Schutzgebietesziehen sich entlang des Südhangs des Lenzenberges nördlich von Cadolzhofen.
Sie stehen im Kontrast zu den umgebenden, flachwelligen und weitgehend ausgeräumten Ackerlagen des Colmberger Beckens. Die extensiv beweideten Magerrasen haben ihre Existenz der Bodenerosion zu verdanken, die auf den Hanglagen im Gipskeuper flachgründige, zu Trockenheit neigende und für den Ackerbau ungeeignete Böden entstehen ließ.
Die für basenreiche Standorte typischen Enzian-Schillergrasrasen besitzen einen außerordentlichen Artenreichtum. Der Blütenreigen des Jahres beginnt bereits im April mit den leuchtend blauen Frühlingsenzianen und den violetten, weichhaarigen Küchenschellen. Im Sommer setzen Sonnenröschen und Karthäusernelke ihre zartgelben und kräftig purpurnen Farbakzente. Unter den zahlreichen Gehölzen stechen die kleinen, teils säulenartigen, teils stärker zerzausten Baumgestalten des Wacholders besonders hervor.
In dem flachen Tümpel auf der Sohle einer Mergelgrube im Osten des Gebietes fühlt sich die seltene Kreuzkröte wohl. Durch eine schnelle Entwicklung ihrer Larven ist sie besonders gut an dieses spezielle, je nach Wetterlage von Austrocknung bedrohte Laichgewässer angepasst.
Am nördlichen Rand des Gebietes verläuft ein markierter Rad- und Wanderweg. Von hier eröffnen sich weite Ausblicke ins Umland. Ein weiterer Hauptweg quert das Gebiet von Norden nach Süden.

Jahreszeitlich besonders schöner Aspekt: Abwechselnde Blühaspekte der Halbtrockenrasen vom Frühjahr bis in den Herbst.

Infos: FFH-Faltblatt „Hutungen der Frankenhöhe“.

Erreichbarkeit ÖPNV: Von Montag bis Freitag mit Buslinie 815 von Rothenburg o.d. Tauber nach Cadolzhofen, von dort 20 Min. Fußweg

Links zu den Naturschutzgebieten in Mittelfranken

Zuletzt geändert am 17.11.2011.

Fränkischer Wappenschild, durch einen Klick gelangen Sie zurück zum Seitenanfang | Seitenanfang | Suche | Impressum und Datenschutzerklärung | Kontakt | © Regierung von Mittelfranken, Promenade 27, 91522 Ansbach