Mit den nachfolgenden Links gelangen Sie direkt zu den Menüpunkten Suche, Hauptnavigation oder zum Inhaltsbereich der jeweiligen Seite.

Die Suche erreichen Sie auch durch das Tastaturkürzel alt+i, die Hauptnavigation mit den Tasten alt+h, den Inhaltsbereich mit den Tasten alt+t sowie den Seitenanfang mit den Tasten alt+a.

Der Klick auf das Bayerische Staatswappen öffnet ein neues Browserfenster und Sie gelangen zum Auftritt der Regierung von Mittelfranken.
Grafik mit Quadraten
|
Startseite
|
Inhaltsverzeichnis
|
Impressum
|
Stellenangebote
|
Suche
|
Aufgaben
|
Bürgerservice
|
Wir über uns
|
Mittelfranken
|
Presse
|
Suche
|
Willkommen bei der Regierung von Mittelfranken - Bereich Umwelt, Gesundheit, Verbraucherschutz

Zurück zum Seitenanfang

Naturschutzgebiet 25 - Weiherboden bei Anfelden, Landkreise Ansbach und Neustadt a.d.Aisch-Bad Windsheim


Naturschutzgebiet  in Mittelfranken

Zurück zur Übersichtskarte

Größe: 8,5 ha

Lage: zwischen Oberdachstetten und Marktbergel

Das 9 ha große Naturschutzgebiet befindet sich an der Grenze zum Landkreis Ansbach zwischen Oberdachstetten und Marktbergel. Es ist Bestandteil der flachen Talmulde des Hartgrabens, der zum Quellgebiet der Fränkischen Rezat gehört.
Das Zentrum des Naturschutzgebietes besteht aus einem aufgelassenen Weiher, dessen ehemaligen Uferdämme noch heute die umgebenden Wiesenflächen überragen. Nach Aufgabe der Teichwirtschaft haben sich auf dem alten Weiherboden flächige Wiesen- und Großseggengesellschaften frischer bis nasser Standorte entwickelt. Bestandsprägend sind Großseggenriede der Schlanksegge und Sumpfsegge sowie Hochstaudenfluren mit Mädesüß. Im Mai und Juni ziehen die goldgelben Blütenkugeln der seltenen Trollblume die Blicke auf sich.
Der das Gebiet durchfließende Hartgraben wird von Erlen, Hochstaudenfluren und Schilfröhricht begleitet.
Im Landkreis Neustadt a.d.Aisch–Bad Windsheim ist der Weiherboden einer der wenigen wertvollen Feuchtgebiete.

Jahreszeitlich besonders schöner Aspekt: Blüte der Feuchtwiesen im Frühsommer und der Hochstauden im Sommer.

Erreichbarkeit ÖPNV: Mit dem Zug der Linie Ansbach-Würzburg bis Bahnhof Oberdachstetten, dann 30 Min. Fußweg.

Links zu den Naturschutzgebieten in Mittelfranken

Zuletzt geändert am 17.11.2011.

Fränkischer Wappenschild, durch einen Klick gelangen Sie zurück zum Seitenanfang | Seitenanfang | Suche | Impressum und Datenschutzerklärung | Kontakt | © Regierung von Mittelfranken, Promenade 27, 91522 Ansbach