Mit den nachfolgenden Links gelangen Sie direkt zu den Menüpunkten Suche, Hauptnavigation oder zum Inhaltsbereich der jeweiligen Seite.

Die Suche erreichen Sie auch durch das Tastaturkürzel alt+i, die Hauptnavigation mit den Tasten alt+h, den Inhaltsbereich mit den Tasten alt+t sowie den Seitenanfang mit den Tasten alt+a.

Der Klick auf das Bayerische Staatswappen öffnet ein neues Browserfenster und Sie gelangen zum Auftritt der Bayerischen Staatskanzlei.
Grafik mit Quadraten
|
Startseite
|
Inhaltsverzeichnis
|
Impressum
|
Suche
|
Aufgaben
|
Bürgerservice
|
Wir über uns
|
Mittelfranken
|
Presse
|
Suche
|
Willkommen bei der Regierung von Mittelfranken - Bereich Wirtschaft, Landesentwicklung und Verkehr

Zurück zum Seitenanfang

Ansprechpartner:

Herr
Harry Wolf
Sachbearbeiter
-Erreichbarkeit
-E-Mail
Tel:
0911 52700 31

(zuständig für Außenstarts- und -landungen im Regierungsbezirk Mittelfranken und für Sicherheitsmindesthöhe/ Mindesthöhe bei Überlandflügen, Luftfahrt-veranstaltungen, Drachen, Kinderluftballone)

Ansprechpartner:

Herr
Frank Pierdzig
Sachbearbeiter
-Erreichbarkeit
-E-Mail
Tel:
0911 52700 32

(zuständig für Außenstarts- und -landungen in den Regierungsbezirken Oberpfalz und Oberfranken)

Ansprechpartner:

Herr
Jürgen Kleinhanns
-Erreichbarkeit
-E-Mail
Tel:
0911 52700 25

(zuständig für Außenstarts- und -landungen im Regierungsbezirk Unterfranken)

Flugbetrieb, Drachen, Kinderluftballone, Himmelslaternen

Diese Seite enthält einige Hinweise zu Erlaubnissen für den Flugbetrieb.

Weitere Themen aus dem Bereich
Luftamt Nordbayern

Außenstarts- und -landungen

Wenn man außerhalb zugelassener Flugplätze mit einem Luftfahrzeug starten oder landen will, benötigt man neben der Zustimmung des Grundstückseigentümers auch eine Außenstart- und Landeerlaubnis des Luftamtes Nordbayern. Das gleiche gilt, wenn man außerhalb der Betriebszeiten eines Flugplatzes starten oder landen möchte. Der Antrag auf Erteilung einer Außenstart- und Landerlaubnis kann nur vom Piloten selbst oder durch ein Luftfahrtunternehmen gestellt werden.

Keine Außenlandeerlaubnis benötigen die Piloten von Freiballonen und Segelflugzeugen.

Sicherheitsmindesthöhe

Außer wenn ein Unterschreiten für Start oder Landung notwendig ist, beträgt die beim Betrieb von Luftfahrzeugen nach Sichtflugregeln einzuhaltende Sicherheitsmindesthöhe über Städten, anderen dicht besiedelten Gebieten und Menschenansammlungen im Freien 300 m (1 000 ft) über dem höchsten Hindernis innerhalb eines Umkreises von 600 m um das Luftfahrzeug. In sonstigen Fällen beträgt die Höhe 150 m (500 ft) über dem Boden oder Wasser oder 150 m (500 ft) über dem höchsten Hindernis innerhalb eines Umkreises von 150 m (500 ft) um das Luftfahrzeug. Einzelheiten hierzu ergeben sich aus den in der Verordnung (EU) Nr. 923/2012 festgelegten Luftverkehrsregeln in Anhang SERA.3105 i.V.m. SERA.5005 Buchstabe f.

Das Luftamt Nordbayern kann auf Antrag für Flüge zu besonderen Zwecken (z.B. Luftbildflüge, Filmflüge etc.) Erlaubnisse zum Unterschreiten der Sicherheitsmindesthöhe gem. § 37 LuftVO erteilen.

Flugtage (Luftfahrtveranstaltungen)

Öffentliche Veranstaltungen von Wettbewerben oder Schauvorstellungen, an denen Luftfahrzeuge beteiligt sind (Luftfahrtveranstaltungen), bedürfen der Genehmigung nach § 24 Abs. 1 des Luftverkehrsgesetzes.

Der Antrag auf Erteilung dieser Genehmigung ist mindestens 8 Wochen vor der Veranstaltung in doppelter Ausfertigung bei der Regierung von Mittelfranken -Luftamt Nordbayern- zu stellen. Die entsprechenden Antragsvordrucke können aus dem Unterpunkt „Formulare“ heruntergeladen werden.

Drachen, Kinderluftballone

Das Steigenlassen von Drachen und Kinderluftballonen oder das Betreiben von Schirmdrachen ist in einer Entfernung von weniger als 1,5 Kilometern von der Begrenzung von Flugplätzen verboten. Eine Liste der hiervon betroffenen Landeplätze finden Sie hier: Liste der Flugplätze und Segelfluggelände in Nordbayern. Das Luftamt Nordbayern kann auf Antrag Ausnahmen von diesem Verbot zulassen, wenn von dem Aufstieg des Drachens oder der Kinderluftballone keine Gefahren für die öffentliche Sicherheit und Ordnung ausgehen. Der Antrag kann formlos unter Angabe von Ort und Zeitraum des Aufstiegs, sowie der Anzahl der Drachen oder Ballone gestellt werden. Das Steigenlassen von Drachen und Schirmdrachen bedarf darüber hinaus auch in einer Entfernung von mehr als 1,5 Kilometern von der Begrenzung von Flugplätzen einer Erlaubnis, wenn sie mit einem Seil von mehr als 100 Metern Länge gehalten werden.

Bei Aufstieg einer großen Anzahl von Kinderluftballonen sollte zudem die für die Flugsicherung zuständige Stelle der Deutschen Flugsicherung GmbH informiert werden.

Himmelslaternen

Nach § 18 Abs. 5 der Verordnung über die Verhütung von Bränden (VVB) ist es in Bayern verboten, unbemannte Ballone, Himmelslaternen oder vergleichbare Flugkörper steigen zu lassen, bei denen die Luft mit festen, flüssigen oder gasförmigen Brennstoffen erwärmt wird. Von diesem Verbot kann keine Ausnahme zugelassen werden. Die Erteilung einer luftrechtlichen Erlaubnis für diese Flugkörper ist daher in Bayern nicht möglich.

Luftbilder

Eine Freigabe von Luftbildern ist seit 1991 nicht mehr erforderlich. Sie können jederzeit, z. B. bei einem Rundflug, Aufnahmen fertigen. Sofern zur Erstellung der Luftbilder jedoch die Überlandflughöhe oder Sicherheitsmindesthöhe mit dem Luftfahrzeug unterschritten werden muss, ist dazu eine vorherige Erlaubnis des Luftamtes Nordbayern erforderlich, siehe oben.

Formulare

Außenstarts- und Landungen, Flugbetrieb

Zuletzt geändert am 28.09.2018.

Fränkischer Wappenschild, durch einen Klick gelangen Sie zurück zum Seitenanfang | Seitenanfang | Suche | Impressum und Datenschutzerklärung | Kontakt | © Regierung von Mittelfranken, Promenade 27, 91522 Ansbach