Mit den nachfolgenden Links gelangen Sie direkt zu den Menüpunkten Suche, Hauptnavigation oder zum Inhaltsbereich der jeweiligen Seite.

Die Suche erreichen Sie auch durch das Tastaturkürzel alt+i, die Hauptnavigation mit den Tasten alt+h, den Inhaltsbereich mit den Tasten alt+t sowie den Seitenanfang mit den Tasten alt+a.

Der Klick auf das Bayerische Staatswappen öffnet ein neues Browserfenster und Sie gelangen zum Auftritt der Regierung von Mittelfranken.
Grafik mit Quadraten
|
Startseite
|
Inhaltsverzeichnis
|
Impressum
|
Stellenangebote
|
Suche
|
Aufgaben
|
Bürgerservice
|
Wir über uns
|
Mittelfranken
|
Presse
|
Suche
|
Willkommen bei der Regierung von Mittelfranken - Bereich Sicherheit, Kommunales, Soziales

Zurück zum Seitenanfang

Ansprechpartnerin:

Frau
Gabi Fydrich
E-Mail: gabi.fydrich@reg-mfr.bayern.de
Tel.
0911 2352-137

Frau
Stefi Spies
E-Mail: stefi.spies@reg-mfr.bayern.de
Tel.
0911 2352-205

Persönliche Termine sind nur nach vorheriger telefonischer Vereinbarung möglich.

Regierungsaufnahmestelle für Asylbewerber – Auszugsgestattungen

Unter bestimmten Voraussetzungen kann eine Befreiung der Asylbewerber und Leistungsberechtigten nach dem AsylbLG von der Wohnpflicht in Gemeinschaftsunterkünften und von Sachleistungen gewährt werden, so dass diese in einer privaten Unterkunft untergebracht werden können.

Zuständig für die Gestattung des Auszugs ist im Fall der Unterbringung in staatlichen Gemeinschaftsunterkünften die Regierungsaufnahmestelle (RASt), im Fall der Unterbringung in kommunalen dezentralen Unterkünften das jeweilige Landratsamt oder die kreisfreie Stadt.

Der Auszug aus der Unterkunft darf zudem nur im Einvernehmen mit der jeweils zuständigen Ausländerbehörde gestattet werden. Die RASt entscheidet darüber hinaus stets im Benehmen mit dem Landkreis oder der kreisfreien Stadt als örtlichem Träger.

Auszugsberechtigt sind Familien bzw. Alleinerziehende mit einem minderjährigen Kind oder Personen die vier Jahre nach dem Abschluss ihres Erstverfahrens eine private Unterkunft und deren ausreichende Finanzierung nachweisen können. Diese Berechtigung kann nicht geltend gemacht werden, wenn die Person vorher straffällig wurde oder nicht ausreichend mit den Behörden kooperierte.

Darüber hinaus kann in begründeten Ausnahmefällen der Auszug aus der Gemeinschaftsunterkunft gestattet werden, wenn beispielsweise:

Ein begründeter Ausnahmefall liegt in der Regel jedoch nicht vor bei Personen, die nicht im Besitz gültiger Pässe sind, obwohl sie in zumutbarer Weise einen Pass erlangen könnten, oder die bei der Beschaffung von Heimreisedokumenten nicht mitwirken.

Sämtliche Gestattungen zur privaten Wohnungsnahme können ebenso widerrufen werden, wenn die entsprechenden Gründe entfallen. In diesem Fall bestünde die Verpflichtung der Person wieder in eine Gemeinschaftsunterkunft einzuziehen.

Persönliche Termine sind nur nach vorheriger telefonischer Vereinbarung möglich.

Formulare (PDF-Dokumente)

Für Anträge auf Auszugsgestattungen verwenden Sie bitte dieses Formular:

Weitere Themen aus diesem Sachgebiet

Zuletzt geändert am 21.01.2019.

Fränkischer Wappenschild, durch einen Klick gelangen Sie zurück zum Seitenanfang | Seitenanfang | Suche | Impressum und Datenschutzerklärung | Kontakt | © Regierung von Mittelfranken, Promenade 27, 91522 Ansbach