Mit den nachfolgenden Links gelangen Sie direkt zu den Menüpunkten Suche, Hauptnavigation oder zum Inhaltsbereich der jeweiligen Seite.

Die Suche erreichen Sie auch durch das Tastaturkürzel alt+i, die Hauptnavigation mit den Tasten alt+h, den Inhaltsbereich mit den Tasten alt+t sowie den Seitenanfang mit den Tasten alt+a.

Der Klick auf das Bayerische Staatswappen öffnet ein neues Browserfenster und Sie gelangen zum Auftritt der Bayerischen Staatskanzlei.
Grafik mit Quadraten
|
Startseite
|
Inhaltsverzeichnis
|
Impressum
|
Stellenangebote
|
Suche
|
Aufgaben
|
Bürgerservice
|
Wir über uns
|
Mittelfranken
|
Presse
|
Suche
|
Willkommen bei der Regierung von Mittelfranken - Pressestelle

Zurück zum Seitenanfang

Ansprechpartner:

Herr
Martin Hartnagel
Pressebeauftragter
- Erreichbarkeit
- E-Mail
Tel: 0981/53-1233

Regierung von Mittelfranken gibt grünes Licht für den Ausbau der A 6 von der Landesgrenze Baden-Württemberg/Bayern bis östlich des Autobahnkreuzes Feuchtwangen/Crailsheim

(Pressemitteilung vom 16.09.2020)

Die Regierung von Mittelfranken hat den Planfeststellungsbeschluss für den 6-streifigen Ausbau der A 6 Heilbronn - Nürnberg im Abschnitt Landesgrenze Baden-Württemberg/Bayern bis östlich Autobahnkreuz Feuchtwangen/Crailsheim erlassen.

Der Ausbauabschnitt ist etwa 9,2 km lang und beginnt unmittelbar an der Landesgrenze Baden-Württemberg/Bayern. Er endet 900 m östlich des Autobahnkreuzes Feuchtwangen/Crailsheim, westlich der Unterführung der Kreisstraße AN 5 unterhalb der A 6. Innerhalb des Ausbauabschnittes liegen das Autobahnkreuz Feuchtwangen/Crailsheim, die Anschlussstelle Schnelldorf sowie die unbewirtschaftete Rastanlage Rothensteig. Diese Anlagen werden im Rahmen des Vorhabens baulich an den zukünftigen 6-streifigen Querschnitt der Autobahn angepasst. Betroffen sind die Rampen der Anschlussstelle und der Rastanlage sowie die südlichen Rampen und die Verteilerfahrbahn an der Richtungsfahrbahn Nürnberg des Autobahnkreuzes Feuchtwangen/Crailsheim. Dazu sind auch abschnittsweise Anpassungsarbeiten an der A 7 im Bereich des Autobahnkreuzes vorgesehen, unter anderem werden die Verteilerfahrbahnen an der A 7 im Umfeld der Überführung der A 7 über die A 6 umgestaltet. Mehrere die A 6 kreuzende sowie streckenweise parallel zu ihr verlaufende Wege und Bachläufe werden angepasst und abschnittsweise verlegt. Entlang der A 6 sind mehrere neue Absetz- und Regenrückhaltebecken sowie die Vergrößerung schon bestehender Beckenanlagen geplant.

Zum Schutz der Bewohner der in der Umgebung der A 6 liegenden Ortschaften werden Lärmschutzwände und Lärmschutzwälle, auf welche teilweise auch noch Lärmschutzwände aufgesetzt werden, mit einer Gesamthöhe zwischen vier Metern und neun Metern errichtet. Die Lärmschutzanlagen sind allesamt südlich der A 6 geplant und beginnen etwa auf Höhe von Grimmschwinden. Sie erstrecken sich von dort nahezu durchgängig bis zur Kreuzung der A 6 mit der Kreisstraße AN 4.

Der Planfeststellungsbeschluss und die festgestellten Planunterlagen werden ab 17.09.2020 für zwei Wochen bei der Gemeinde Schnelldorf sowie der Stadt Feuchtwangen zur allgemeinen Einsicht ausgelegt. Daneben können die genannten Unterlagen während des Auslegungszeitraums auch im Internetauftritt der Regierung von Mittelfranken (www.regierung.mittelfranken.bayern.de) unter „Aufgaben“ > „Planung und Bau“ > „Planfeststellung, Straßenrecht, Baurecht“ > „Planfeststellungsbeschlüsse" eingesehen werden.





Zurück zu den anderen Themen aus dem Bereich Öffentlichkeitsarbeit

Zuletzt geändert am 16.09.2020.

Fränkischer Wappenschild, durch einen Klick gelangen Sie zurück zum Seitenanfang | Seitenanfang | Suche | Impressum und Datenschutzerklärung | Kontakt | © Regierung von Mittelfranken, Promenade 27, 91522 Ansbach