Mit den nachfolgenden Links gelangen Sie direkt zu den Menüpunkten Suche, Hauptnavigation oder zum Inhaltsbereich der jeweiligen Seite.

Die Suche erreichen Sie auch durch das Tastaturkürzel alt+i, die Hauptnavigation mit den Tasten alt+h, den Inhaltsbereich mit den Tasten alt+t sowie den Seitenanfang mit den Tasten alt+a.

Der Klick auf das Bayerische Staatswappen öffnet ein neues Browserfenster und Sie gelangen zum Auftritt der Bayerischen Staatskanzlei.
Grafik mit Quadraten
|
Startseite
|
Inhaltsverzeichnis
|
Impressum
|
Suche
|
Aufgaben
|
Bürgerservice
|
Wir über uns
|
Mittelfranken
|
Presse
|
Suche
|
Willkommen bei der Regierung von Mittelfranken - Bereich Umwelt, Gesundheit, Verbraucherschutz

Zurück zum Seitenanfang

Naturschutzgebiet 56 - Nordwestufer der Rothsee-Hauptsperre, Landkreis Roth


Naturschutzgebiet  in Mittelfranken

Zurück zur Übersichtskarte

Größe: 47 ha

Lage: nordwestliche Teil der Rothsee-Hauptsperre, ca. 2 km östlich von Eckersmühlen und 4 km südwestlich von Allersberg

Das Naturschutzgebiet erfasst eine 47 ha große Verlandungszone des Rothsees. Diese ist bei der Neuanlage des Rothsees gestaltet worden. Seitdem lassen sich hier die natürlich ablaufenden Sukzessionsprozesse verschiedener Feuchtlebensräume beobachten. Im Verlandungsbereich wechseln Flachwasserzonen mit mehreren Inseln. Großseggenriede sind mit Schilfröhrichten verzahnt, auf den Inseln und am Ufer fassen Weidensträucher Fuß. Die Uferzone ist von den starken Wasserstandschwankungen des Stausees abgekoppelt und fällt selten ganz trocken. Hier finden wassergebundene Tiere und Pflanzen einen gut geschützten Lebensraum. Das Schutzgebiet ist ein Paradies für Vögel wie die Graugans, den Haubentaucher und die Rohrammer, die hier erstklassige Nahrungs- und Bruthabitate vorfinden, zu Ihnen gesellen sich während der Vogelzugzeiten unzählige weitere Arten, die am Rothsee rasten. Der Rothsee ist mit einem umlaufenden Rad- und Fußweg erschlossen. Dieser führt direkt an der Grenze des Schutzgebiets entlang.

Jahreszeitlich besonders schöner Aspekt: Vogelbeobachtung im Frühjahr und Herbst.

Infos: Infotafeln und Aussichtspavillon im Süden des Gebietes

Erreichbarkeit ÖPNV: Täglich mit der Regionalbahn von Nürnberg nach Allersberg (Rothsee), mit der Buslinie 608 weiter nach Birkach. Anschließend 15 Min. Fußweg.

Links zu den Naturschutzgebieten in Mittelfranken

Zuletzt geändert am 24.11.2011.

Fränkischer Wappenschild, durch einen Klick gelangen Sie zurück zum Seitenanfang | Seitenanfang | Suche | Impressum und Datenschutzerklärung | Kontakt | © Regierung von Mittelfranken, Promenade 27, 91522 Ansbach