Mit den nachfolgenden Links gelangen Sie direkt zu den Menüpunkten Suche, Hauptnavigation oder zum Inhaltsbereich der jeweiligen Seite.

Die Suche erreichen Sie auch durch das Tastaturkürzel alt+i, die Hauptnavigation mit den Tasten alt+h, den Inhaltsbereich mit den Tasten alt+t sowie den Seitenanfang mit den Tasten alt+a.

Der Klick auf das Bayerische Staatswappen öffnet ein neues Browserfenster und Sie gelangen zum Auftritt der Bayerischen Staatskanzlei.
Grafik mit Quadraten
|
Startseite
|
Inhaltsverzeichnis
|
Impressum
|
Suche
|
Aufgaben
|
Bürgerservice
|
Wir über uns
|
Mittelfranken
|
Presse
|
Suche
|
Willkommen bei der Regierung von Mittelfranken - Bereich Umwelt, Gesundheit, Verbraucherschutz

Zurück zum Seitenanfang

Naturschutzgebiet 55 -Sägmühle, Landkreise Roth und Weißenburg-Gunzenhausen


Naturschutzgebiet  in Mittelfranken

Zurück zur Übersichtskarte

Größe: 32,5 ha

Lage: 1,5 km östlich Absberg am Großen Brombachsee.

Am Ufer des Großen Brombachsees liegt zwischen den beiden Dämmen von Kleinem Brombachsee und Igelsbachsee das 33 ha große Naturschutzgebiet „Sägmühle“. Der Name des Schutzgebietes leitet sich von einer der vielen Mühlen ab, die im Rahmen der Seenbaumaßnahmen weichen mussten. Die Sägmühle lag dem Naturschutzgebiet am nächsten.
Kern des Schutzgebietes ist eine ausgedehnte Flachwasserzone und angrenzende Freiwasserbereiche. Die Flachwasserzone ist mit mehreren Inseln durchsetzt, zwischen denen flächige Verlandungslebensräume entwickelt sind. Entlang der Uferlinie schirmt ein Kiefernwald die Wasserfläche ab. Der Kiefernwald kommt der potentiellen natürlichen Vegetation auf den nährstoffarmen, sandigen Böden der Region nahe. Das Gebiet stellt Rückzugs-, Rast- und Nahrungsbiotop für zahlreiche Vogelarten dar, viele einheimische Arten nutzen auch die ausgezeichneten Brutbedingungen. Bei der Planung der künstlichen Gewässer wurde auf eine strikte Trennung von Freizeitbereichen und geschützten Zonen mit natürlicher Entwicklung geachtet.

Jahreszeitlich besonders schöner Aspekt: Für vogelinteressierte Besucher insbesondere zur Zeit des Vogelzuges (Frühling und Herbst) lohnend.

Infos: Infotafeln

Erreichbarkeit ÖPNV: Mit der Zuglinie Gunzenhausen-Pleinfeld bis zur Haltestelle Langlau, dann 45 Min. zu Fuß. Oder mit dem Zug nach Georgensgmünd oder Gunzenhausen und von dort mit der Buslinie 621 nach Absberg oder mit der Buslinie 606 von Georgensgmünd oder Spalt nach Enderndorf, dann 15 Min. Fußweg. Sonntags keine Busverbindung.

Links zu den Naturschutzgebieten in Mittelfranken

Zuletzt geändert am 24.11.2011.

Fränkischer Wappenschild, durch einen Klick gelangen Sie zurück zum Seitenanfang | Seitenanfang | Suche | Impressum und Datenschutzerklärung | Kontakt | © Regierung von Mittelfranken, Promenade 27, 91522 Ansbach