Mit den nachfolgenden Links gelangen Sie direkt zu den Menüpunkten Suche, Hauptnavigation oder zum Inhaltsbereich der jeweiligen Seite.

Die Suche erreichen Sie auch durch das Tastaturkürzel alt+i, die Hauptnavigation mit den Tasten alt+h, den Inhaltsbereich mit den Tasten alt+t sowie den Seitenanfang mit den Tasten alt+a.

Der Klick auf das Bayerische Staatswappen öffnet ein neues Browserfenster und Sie gelangen zum Auftritt der Bayerischen Staatskanzlei.
Grafik mit Quadraten
|
Startseite
|
Inhaltsverzeichnis
|
Impressum
|
Suche
|
Aufgaben
|
Bürgerservice
|
Wir über uns
|
Mittelfranken
|
Presse
|
Suche
|
Willkommen bei der Regierung von Mittelfranken - Bereich Umwelt, Gesundheit, Verbraucherschutz

Zurück zum Seitenanfang

Naturschutzgebiet 48 - Eichen-Hainbuchenwald Laubenbuch bei Rothenstein, Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen


Naturschutzgebiet  in Mittelfranken

Zurück zur Übersichtskarte

Größe: 20,45 ha

Lage: An der B 13 zwischen Weißenburg und Eichstätt, 1 km nördlich Rotenstein.

Am Rande des großen Waldgebietes des Raitenbucher Forstes auf der Jurahochfläche nördlich von Rothenstein liegt der 20 ha große Eichen-Hainbuchenwald Laubenbuch. Das Schutzgebiet im Besitz der Stadt Weißenburg ist Zeugnis historischer Waldbewirtschaftung in Form des Mittelwaldes. In früheren Jahrhunderten hatten der Wald um Rothenstein und insbesondere die starken Eichen existentielle Bedeutung für die umliegenden Siedlungen und wurden dementsprechend bewirtschaftet und gepflegt. Die Produktion von Starkeichen als Bauholz und später auch Furnierholz stand im Vordergrund. Damit die Eichen möglichst gerade und langschaftig wuchsen, wurde im Unterwuchs die Hainbuche eingebracht, die als Brennholz genutzt wurde. Zur Zeit der Eichelmast trieb man bis Ende des 18. Jahrhunderts das Vieh in den Wald. In Laubenbuch sind diese ehemals weit verbreiteten Nutzungsformen heute noch erkennbar. Manche Eichen sind über 300 Jahre alt und breiten nach wie vor ihre mächtigen Kronen aus. Der Eichen-Hainbuchenwald bietet mit seinem hohen Alt- und Totholzanteil vielen Tierarten und insbesondere Vögeln einen Lebensraum, der Mittelspecht hat hier einen Verbreitungsschwerpunkt. Das Gebiet ist über Waldwege gut zugänglich und mit einem Waldlehrpfad erschlossen.

Jahreszeitlich besonders schöner Aspekt: Frühjahr zur Zeit des Blattaustriebes und der Blüte der Frühlingsgeophyten. Herbstfärbung des Laubwaldes.

Infos: Gebietsbroschüre

Erreichbarkeit ÖPNV: Wochentags mit der Buslinie 698.1 von Weißenburg nach Rothenstein. Sonntags kein Busverkehr. Dann 10 Min. Fußweg.

Links zu den Naturschutzgebieten in Mittelfranken

Zuletzt geändert am 23.11.2011.

Fränkischer Wappenschild, durch einen Klick gelangen Sie zurück zum Seitenanfang | Seitenanfang | Suche | Impressum und Datenschutzerklärung | Kontakt | © Regierung von Mittelfranken, Promenade 27, 91522 Ansbach