Mit den nachfolgenden Links gelangen Sie direkt zu den Menüpunkten Suche, Hauptnavigation oder zum Inhaltsbereich der jeweiligen Seite.

Die Suche erreichen Sie auch durch das Tastaturkürzel alt+i, die Hauptnavigation mit den Tasten alt+h, den Inhaltsbereich mit den Tasten alt+t sowie den Seitenanfang mit den Tasten alt+a.

Der Klick auf das Bayerische Staatswappen öffnet ein neues Browserfenster und Sie gelangen zum Auftritt der Bayerischen Staatskanzlei.
Grafik mit Quadraten
|
Startseite
|
Inhaltsverzeichnis
|
Impressum
|
Suche
|
Aufgaben
|
Bürgerservice
|
Wir über uns
|
Mittelfranken
|
Presse
|
Suche
|
Willkommen bei der Regierung von Mittelfranken - Bereich Umwelt, Gesundheit, Verbraucherschutz

Zurück zum Seitenanfang

Naturschutzgebiet 17 -Vogelfreistätte Weihergebiet bei Mohrhof, Landkreis Erlangen-Höchstadt


Naturschutzgebiet  in Mittelfranken

Zurück zur Übersichtskarte

Größe: 128,8 ha

Lage: zwischen Poppenwind und Hesselberg

Die "Vogelfreistätte Weihergebiet bei Mohrhof" ist ein ausgedehnter Teichkomplex mit bald 100 Teichen. Das zwischen Poppenwind und Hesselberg gelegene Naturschutzgebiet ist 129 ha groß und Teil einer kleinräumig gegliederten Kulturlandschaft aus Äckern, frischen bis nassen Wiesen, Teichen und Kiefernforsten.
Das Gebiet präsentiert sich als reich strukturierter Komplex unterschiedlich großer Weiher, die überwiegend mäßig intensiv bewirtschaftet werden. Freiwasserflächen, unterschiedlich strukturierte Verlandungszonen, Schwimmblatt- und Unterwasservegetation, Röhrichtsäume und ausgedehnte Schilf-Bestände wechseln miteinander ab. An einigen Ufern haben sich Flachmoore und Großseggenriede entwickelt. Im Umfeld der Weiher kommen weitere Feuchtbiotope wie z.B. nur einmal jährlich gemähte Pfeifengraswiesen mit Sumpfhaarstrang, Teufelsabbiß oder großen Orchideenvorkommen.
Die Vogelfreistätte ist ein Schutzgebiet von europäischem Rang. Hier wurden bis zu 240 Vogelarten nachgewiesen. Im Frühjahr und Spätsommer nutzen zahlreiche Watvögel wie Bekassine, Kampfläufer und Grünschenkel das Weihergebiet zur Rast. Häufige Brutvögel sind Lachmöwe, Blesshuhn, Tafel- und Reiherente. Der Schwarzhalstaucher erreicht mit 50 bis 100 Brutpaaren hier seine höchste Brutdichte in Mitteleuropa. Hier finden aber auch andere Tierarten, wie Amphibien und Libellen, einen wertvollen Lebensraum.

Jahreszeitlich besonders schöner Aspekt: Ganzjährig interessanter Lebensraum, mit besonderer Bedeutung zur Zeit der Vogelzüge im Frühjahr und Herbst.

Info: FFH-Faltblatt „FFH-Gebiet Moor weiher im Aischgrund“, Karte „Naturschönheiten im Landkreis Erlangen-Höchstadt“

Erreichbarkeit ÖPNV: Täglich mit den Regionalbahnen R8 und R82 von Ansbach über Steinach b. Rothenburg zum Bahnhof Schweinsdorf, von dort 10 Min. Fußweg.

Links zu den Naturschutzgebieten in Mittelfranken

Zuletzt geändert am 21.11.2011.

Fränkischer Wappenschild, durch einen Klick gelangen Sie zurück zum Seitenanfang | Seitenanfang | Suche | Impressum und Datenschutzerklärung | Kontakt | © 2011 Regierung von Mittelfranken, Promenade 27, 91522 Ansbach