Mit den nachfolgenden Links gelangen Sie direkt zu den Menüpunkten Suche, Hauptnavigation oder zum Inhaltsbereich der jeweiligen Seite.

Die Suche erreichen Sie auch durch das Tastaturkürzel alt+i, die Hauptnavigation mit den Tasten alt+h, den Inhaltsbereich mit den Tasten alt+t sowie den Seitenanfang mit den Tasten alt+a.

Der Klick auf das Bayerische Staatswappen öffnet ein neues Browserfenster und Sie gelangen zum Auftritt der Bayerischen Staatskanzlei.
Grafik mit Quadraten
|
Startseite
|
Inhaltsverzeichnis
|
Impressum
|
Suche
|
Aufgaben
|
Bürgerservice
|
Wir über uns
|
Mittelfranken
|
Presse
|
Suche
|
Willkommen bei der Regierung von Mittelfranken - Bereich Wirtschaft, Landesentwicklung und Verkehr

Zurück zum Seitenanfang

Ansprechpartnerin:

Frau
Diana Seemann
Umsetzung des Fluglärmgesetzes
-Erreichbarkeit
-E-Mail
Tel:
0911 52700 27
Fax:
0911 52700 9927

Ansprechpartner:

Herr
Reiner Lux
Lärmschutzbeauftragter
-Erreichbarkeit
-E-Mail
Tel:
0911 52700 39
Fax:
0911 52700 9939

Vollzug des Gesetzes zum Schutz gegen Fluglärm

Das Gesetz zum Schutz gegen Fluglärm vom 30. März 1971 (BGBl. I S. 282) wurde grundlegend novelliert und ist in seiner neuen Fassung am 7. Juni 2007 in Kraft getreten (BGBl. I S. 986). Mit der Gesetzesnovelle wurden insbesondere die Grenzwerte für die Festsetzung eines Lärmschutzbereichs um größere zivile und militärische Flugplätze abgesenkt. Weiterhin wurde für Flugplätze mit relevantem Nachtflugbetrieb eine Nacht-Schutzzone eingerichtet und das Verfahren zur Berechnung der Lärmbelastung modernisiert.

Die jeweiligen Flugplatzbetreiber werden durch das Gesetz zum Schutz gegen Fluglärm verpflichtet, sich an der Finanzierung der erforderlichen Schallschutzmaßnahmen an Wohnungen und besonders schutzbedürftigen Einrichtungen zu beteiligen, soweit die gesetzlichen Voraussetzungen hierzu vorliegen. Das Gesetz zum Schutz gegen Fluglärm bezweckt ferner in der Umgebung von Flugplätzen bauliche Nutzungsbeschränkungen als Maßnahmen der vorbeugenden Konfliktbewältigung.

Ein Lärmschutzbereich gliedert sich in zwei Tag-Schutzzonen und eine Nacht-Schutzzone. Das Gesetz zum Schutz gegen Fluglärm normiert in allen drei Schutzzonen Bauverbote bzw. Nutzungsbeschränkungen. Weiterhin sieht das Gesetz in bestimmten Fällen die Erstattung von Aufwendungen für bauliche Schallschutzmaßnahmen und ggf. Entschädigungen für Bauverbote und Beeinträchtigungen des Außenwohnbereichs vor (nur bei neuen oder wesentlich erweiterten Flughäfen).

Weiterführende Links

Zuständigkeiten

Das Luftamt Nordbayern ist im Rahmen des Vollzugs des Gesetzes zum Schutz gegen Fluglärm zuständig für

Der Lärmschutzbereich für den Verkehrsflughafen Nürnberg wurde durch Rechtsverordnung der Bayerischen Staatsregierung festgelegt und trat am 01.10.2014 in Kraft.

Hinweise zum Antrag auf Erstattung baulicher (passiver) Schallschutzmaßnahmen nach §§ 9, 10 des Gesetzes zum Schutz gegen Fluglärm

Karten des Lärmschutzbereiches

Übersichtskarten und Detailkarten zu den Schutzzonen des Lärmschutzbereichs für den Verkehrsflughafen Nürnberg finden Sie auf der Seite des Bayerischen Staatsministeriums des Innern, für Bau und Verkehr.

Formulare

Gesetz zum Schutz gegen Fluglärm

Weitere Themen aus dem Bereich
Luftamt Nordbayern

Zuletzt geändert am 02.04.2015.

Fränkischer Wappenschild, durch einen Klick gelangen Sie zurück zum Seitenanfang | Seitenanfang | Suche | Impressum und Datenschutzerklärung | Kontakt | © Regierung von Mittelfranken, Promenade 27, 91522 Ansbach