Mit den nachfolgenden Links gelangen Sie direkt zu den Menüpunkten Suche, Hauptnavigation oder zum Inhaltsbereich der jeweiligen Seite.

Die Suche erreichen Sie auch durch das Tastaturkürzel alt+i, die Hauptnavigation mit den Tasten alt+h, den Inhaltsbereich mit den Tasten alt+t sowie den Seitenanfang mit den Tasten alt+a.

Der Klick auf das Bayerische Staatswappen öffnet ein neues Browserfenster und Sie gelangen zum Auftritt der Bayerischen Staatskanzlei.
Grafik mit Quadraten
|
Startseite
|
Inhaltsverzeichnis
|
Impressum
|
Suche
|
Aufgaben
|
Bürgerservice
|
Wir über uns
|
Mittelfranken
|
Presse
|
Suche
|
Willkommen bei der Regierung von Mittelfranken - Bereich Sicherheit, Kommunales, Soziales

Zurück zum Seitenanfang


Bild Apostille, Beglaubigung

Ansprechpartnerin:

Frau
Kathrin Pollack
-Erreichbarkeit
Tel:
0981/531400
Mo. - Fr.
8:30 -11:30 Uhr
Zimmer 05

Verwendung deutscher Urkunden im Ausland

Deutsche öffentliche Urkunden werden im Ausland in der Regel nur anerkannt, wenn ihre Echtheit durch die zuständige Vertretung des jeweiligen Staates in der Bundesrepublik Deutschland bestätigt worden ist (Legalisation).

Grundsätzlich ist aber noch vor der Legalisation eine Beglaubigung der betreffenden Dokumente durch die zuständigen deutschen Behörden notwendig. Im Regierungsbezirk Mittelfranken ist dies die Regierung von Mittelfranken.

Nach dem Übereinkommen zur Befreiung ausländischer öffentlicher Urkunden von der Legalisation vom 05.10.1961 tritt bei den Staaten, die das Übereinkommen unterzeichnet haben, eine vereinfachte Form der Echtheitsbescheinigung an die Stelle der Legalisation, nämlich die Apostille. Auch diese wird von der Regierung von Mittelfranken ausgefertigt.

Durch die Regierung von Mittelfranken können folgende Dokumente beglaubigt werden:

soweit diese im Regierungsbezirk Mittelfranken ausgestellt wurden und nicht von Bundesbehörden stammen.

Personenstandsurkunden können in der Regel nur im Original beglaubigt werden.

Bitte beachten Sie, dass das vorzulegende Dokument mit Unterschrift eines/-r hierzu berechtigten Mitarbeiters/-in und mit einem Feuchtsiegelabdruck (rundes Siegel, gestempelt, nicht gedruckt) der ausstellenden Behörde/Institution versehen sein muss.

Eine Beglaubigung/Apostille kostet 15,00 €. Sofern Sie persönlich vorsprechen, ist dieser Betrag sofort zu entrichten. Wenn Sie Ihre Unterlagen mit der Post senden, bekommen Sie eine Kostenrechnung zugesandt.

Nicht beglaubigt werden hingegen gerichtliche Entscheidungen, Übersetzungen von gerichtlich vereidigten Dolmetschern, Schriftstücke von Notaren oder Führungszeugnisse.

Bitte beachten Sie, dass Urkunden von kreisangehörigen Gemeinden (in Mittelfranken alle Gemeinden außer Ansbach, Erlangen, Fürth, Nürnberg und Schwabach) eine Vorbeglaubigung durch das zuständige Landratsamt benötigen.

Ihre Dokumente zur Beglaubigung oder Ausfertigung einer Apostille senden Sie bitte mit folgendem

an diese Anschrift:

Regierung von Mittelfranken
Sachgebiet 11
- Beglaubigungsstelle -
Postfach 606
91511 Ansbach

Wir bitten Sie, wegen der Komplexität des Beglaubigungswesens

auf Anfragen per E-Mail unbedingt zu verzichten!

Sie können auch persönlich bei uns vorbeikommen.

Die Beglaubigungsstelle hat folgende Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
von 8:30 Uhr bis 11:30 Uhr

Bitte vereinbaren Sie vorher einen Termin,
um eine zügige Bearbeitung sicherzustellen.

Noch eine Empfehlung von uns:

Erkundigen Sie sich rechtzeitig bei den zuständigen Behörden im Verwendungsland oder deren konsularischen Vertretungen im Bundesgebiet, welche Dokumente sie vorlegen müssen und wie alt diese Dokumente sein dürfen.

Weitere Themen

 

Zuletzt geändert am 25.10.2012.

Fränkischer Wappenschild, durch einen Klick gelangen Sie zurück zum Seitenanfang | Seitenanfang | Suche | Impressum und Datenschutzerklärung | Kontakt | © 2011 Regierung von Mittelfranken, Promenade 27, 91522 Ansbach