Mit den nachfolgenden Links gelangen Sie direkt zu den Menüpunkten Suche, Hauptnavigation oder zum Inhaltsbereich der jeweiligen Seite.

Die Suche erreichen Sie auch durch das Tastaturkürzel alt+i, die Hauptnavigation mit den Tasten alt+h, den Inhaltsbereich mit den Tasten alt+t sowie den Seitenanfang mit den Tasten alt+a.

Der Klick auf das Bayerische Staatswappen öffnet ein neues Browserfenster und Sie gelangen zum Auftritt der Bayerischen Staatskanzlei.
Grafik mit Quadraten
|
Startseite
|
Inhaltsverzeichnis
|
Impressum
|
Suche
|
Aufgaben
|
Bürgerservice
|
Wir über uns
|
Mittelfranken
|
Presse
|
Suche
|
Willkommen bei der Regierung von Mittelfranken - Pressestelle

Zurück zum Seitenanfang

Ansprechpartnerin:

Frau
Karin Christ
Pressebeauftragte
- Erreichbarkeit
- E-Mail
Tel:
0981/531233

168 angehende Berufsschullehrerinnen und Berufsschullehrer werden in Ansbach vereidigt

(Pressemitteilung vom 06.09.2018)

168 angehende Berufsschullehrerinnen und Berufsschullehrer werden am

Dienstag, den 11. September 2018,
um 09:00 Uhr an der Regierung von Mittelfranken (Raum 339),
Promenade 27, 91522 Ansbach,
und
um 10:00 Uhr am Staatsinstitut IV Fachlehrerausbildung für berufliche Schulen,
Schlesierstraße 30, 91522 Ansbach,

von Herrn Johannes-Jürgen Saal, Bereichsleiter der Schulabteilung der Regierung von Mittelfranken, vereidigt und erhalten ihre Ernennungsurkunden.

Um 09:00 Uhr werden 51 Studienreferendarinnen und Studienreferendare vereidigt. Sie sind für den Vorbereitungsdienst an beruflichen Schulen für technische, gewerbliche und kaufmännische Berufe und an den beruflichen Schulen für Gesundheit, Sozialwesen, Haus- und Agrarwirtschaft (Berufsschulen, Berufsfachschulen, Wirtschaftsschulen sowie Berufs- und Fachoberschulen) im Regierungsbezirk Mittelfranken vorgesehen.

Der Vorbereitungsdienst gliedert sich für die Studienreferendarinnen und Studienreferendare in zwei Ausbildungsabschnitte, die jeweils ein Jahr dauern. Bereits im ersten Ausbildungsabschnitt erteilen sie nach einer kurzen Einarbeitungsphase eigenverantwortlich Unterricht. Seminarveranstaltungen und Hospitationen ergänzen die Unterrichtstätigkeit. Zu Beginn des zweiten Vorbereitungsjahres werden die Referendarinnen und Referendare an eine Einsatzschule versetzt. Dort werden sie von einer Betreuungslehrkraft unterstützt und übernehmen zehn bis 17 Wochenstunden Unterricht.

Um 10:00 Uhr werden am Staatsinstitut für die Ausbildung von Fachlehrern, Abteilung IV, 117 Fachlehreranwärterinnen und Fachlehreranwärter vereidigt. Diese Lehrkräfte erteilen an beruflichen Schulen fachlichen Unterricht mit überwiegend fachpraktischem Anteil in einem eng begrenzten Aufgabenbereich. Die Ausbildung der Fachlehrer an beruflichen Schulen erfolgt ausschließlich bedarfsbezogen und findet am Staatsinstitut IV in Ansbach statt. Anwärterinnen und Anwärter verbringen wöchentlich drei Tage dort und zwei Tage an ihrer künftigen Schule (Heimatschule). Sie müssen unter anderem den erfolgreichen Abschluss der Meisterprüfung im Handwerk oder in der Industrie vorweisen; an die Stelle der Meisterprüfung kann der erfolgreiche und fachlich einschlägige Abschluss einer öffentlichen oder staatlich anerkannten Fachschule oder Fachakademie treten. Eine einschlägige hauptberufliche betriebspraktische Erfahrung von mindestens drei Jahren nach Abschluss der beruflichen Erstausbildung wird vorausgesetzt.

Die Damen und Herren Berichterstatter sind zu den Veranstaltungen herzlich eingeladen!  




Zurück zu den anderen Themen aus dem Bereich Öffentlichkeitsarbeit

Zuletzt geändert am 06.09.2018.

Fränkischer Wappenschild, durch einen Klick gelangen Sie zurück zum Seitenanfang | Seitenanfang | Suche | Impressum und Datenschutzerklärung | Kontakt | © Regierung von Mittelfranken, Promenade 27, 91522 Ansbach